Skip to main content

Die verschiedenen Schleifgeräte in der Übersicht

Bei der Wahl hin zu einem passenden Schleifgerät gibt es einige Hürden zu berücksichtigen. Je vielseitiger die Einsatzgebiete sind, umso mehr Schleifgeräte gibt es. Zu den gängigsten Schleifgeräten zählen hierbei die folgenden Arten: Band-, Delta-, Dreischeiben-, Einscheiben-, Exzenter-, Rand-, Schwing-, Teller-, Walzen- sowie das Winkelschleifgerät. Darüber hinaus gibt es natürlich für den professionellen handwerklichen Einsatz Spezialgeräte, wie das Breitband-, Langband- und da Kantenschleifgerät.

 

Im Allgemeinen ist es so, dass das entsprechende Schleifpapier mit der gewählten Körnung an den Schleifgeräten befestigt wird. Dies kann durch einen Klett-, Klemm- oder Klebemechanismus erfolgen. Die nachfolgenden Modelle kommen dabei vorwiegend in der Praxis zum Einsatz:

 

Bandschleifgerät

Mit dem Schleifgerät können insbesondere großflächige Bereiche in relativ kurzer Zeit geschliffen werden. Hierbei muss der Anwender mit höchster Sorgfalt vorgehen, um Beschädigungen am Werkstück zu vermeiden. Die Anwendung bezieht sich häufig auf ebene sowie quaderförmige Hölzer. Das Band am Schleifgerät ist geschlossen und wird mit 300 m pro Minute längst bewegt. Das Gerät kann optional durch einen Auffangsack für Staub ausgerüstet werden. Dies ermöglicht dem Anwender ein sauberes Arbeiten am Werkstück.

 

Winkelschleifer

Das Winkelschleifgerät rotiert mit knapp 10.000 Umdrehungen pro Minute und ist vorwiegend für grobe Tätigkeiten am Werkstück vorgesehen. Das Gerät eignet sich gleichsam für Planar- und Rundhölzer. Aber auch Metall ist dem Winkelschleifgerät nicht fremd.

 

Schwingschleifgerät

Im Gegensatz zum Winkelschleifer kommt das Schwingschleifgerät für filigrane, also folglich für feine Bearbeitungsvorgänge in Betracht. Dabei wird die rechteckige Platte mitsamt dem Schleifpapier in Schwingung gebracht und zusätzlich von Hand im Kreis bewegt. Dies sorgt für ein präzises Schliffbild. Beschichtungen aller Art können hiermit bearbeitet werden – so auch Lacke, Hölzer und Metalle. Natürlich gibt es auch hier mittlerweile Modelle mit einer Absaugvorrichtung.

 

Exzenterschleifgerät

Durch abwechselnde Rotationsbewegungen erfolgt eine Links-Rechts-Bewegung der Scheibe mit dem Schleifpapier. Die Abtragung ist hier äußerst hoch. Wölbungen oder Ähnliches lassen sich mit dem Exzenterschleifgerät ohne Probleme bearbeiten. Als Anwender sollte stets eine eiförmige Handbewegung ergänzend zum Schleifvorgang erfolgen. Ein intensiver Druckkontakt mit dem Werkstück ist nicht notwendig. Im Gegenteil. Leichte Bewegungen sorgen für sehr gute Schleifergebnisse.

 

Deltaschleifgerät

Die Form des Schleifgeräts ähnelt der eines Deltas, also einem Buchstaben. Daher eignet er sich besonders für eckige und verwinkelte Bearbeitungsprozesse, wie sie bei eingelassenen Hölzern der Fall sind. Die Arbeitsweise gleicht der eines Schwingschleifgeräts.

 

Tellerschleifgerät

Dieses Gerät gibt es in zweifacher Ausfertigung. Einmal als Station und wiederum als mobil einsetzbare Gerätschaft. Das Gerät verfügt über eine runde Schleiffläche. Dadurch ist die Leistung in Bezug auf die Abtragung deutlich ausgeprägt. Erreicht wird dies durch eine drehende Bewegung. Ideal also zur Entfernung von Farbresten an Metallen.

 

Einscheibenschleifgerät

Bei diesem Tellerschleifgerät handelt es sich um einen Schleifer, der insbesondere bei groben Abtragungsvorgängen zum Einsatz kommt. Beton- und Steinflächen können mit der Gerätschaft problemlos bearbeitet werden.

 

Dreischeibenschleifgerät

Die Funktionsweise bleibt gleich, wobei hier mehrere Rotationsteller entgegengesetzt arbeiten und so für einen optimalen Schleifvorgang sowie ein perfektes Schleifbild sorgen. Es kann für grobe und feine Arbeiten am Boden eingesetzt werden, wie beispielsweise Parkett oder Naturstein.

 

Randschleifgerät

Es eignet sich insbesondere für schwer zugängliche Eckbereiche. Insbesondere Treppen- und Heizungsbereiche sind hiermit erreichbar. Es kommt sowohl im privaten als auch im professionellen Handwerksbereich zum Einsatz.

 

Walzenschleifgerät

Wer Laminat oder Parkett schleifen möchte, für eignet sich besonders das Walzenschleifgerät. Mit Unterstützung von Schleifbändern erfolgt der zuverlässige Schleifprozess großer Bodenflächen. Das Einsatzgebiet erstreckt sich hier auf Fußböden aus Holz. Die leichte Handhabung ist hier besonders hervorzuheben.

 

Fazit

Sie sehen also, dass Ihnen für die jeweiligen Anwendungsgebiete verschiedene Schleifgeräte zur Verfügung stehen und Sie sozusagen die Qual der Wahl haben.